29. Mai 2018

Zur Übersicht

veb.ch schliesst sich plattform an

veb.ch, der grösste schweizerische Verband für Rechnungslegung, Controlling und Rechnungswesen, schliesst sich der plattform für Angestelltenpolitik an. Mit veb.ch vertreten die der plattform angehörigen Verbände nun die Anliegen von rund 88 000 Mitgliedern in bildungs-, wirtschafts- und angestelltenpolitischen Themen.

Mit veb.ch gewinnt die plattform einen kompetenten und bekannten Partner, der sich stark in der beruflichen Weiterbildung engagiert und jetzt schon viele Berührungspunkte mit den Verbänden der plattform hat. Als grösster Fachverband für Expertinnen und Experten in Rechnungswesen und Controlling setzt er sich seit über 80 Jahren für den Berufsstand ein.

Bei ihrer Gründung im Herbst 2016 hat sich die plattform zum Ziel gesetzt, in einer fragmentierten Arbeitnehmerlandschaft kompromissfähige Lösungen zu ermöglichen. Dies geschieht durch eine verstärkte Koordination der politischen Aktivitäten der beteiligten Verbände und unterscheidet sich von der Gewerkschaftspolitik. Die plattform versteht sich als Brückenbauerin zwischen Arbeitgebenden und Arbeitnehmenden. Es geht um eine gemeinsame Stärkung des Wirtschaftsstandortes Schweiz und der Arbeitsmarktfähigkeit aller Arbeitnehmenden im Rahmen eines partnerschaftlichen Dialogs. Gemeinsames Weiterkommen, Sachorientierung und Dialogfähigkeit stehen dabei im Vordergrund.

Viele Geschäfte auf der politischen Agenda, die sowohl für die Angestellten als auch für den Wirtschaftsstandort Schweiz wichtig sind, scheitern an der wachsenden Polarisierung. Immer öfter resultieren daraus negative Folgen für die Angestellten und den Wirtschaftsstandort – wie dies zuletzt bei der Reform Altersvorsorge 2020 geschehen ist.

Bei der Reform Altersvorsorge hat sich die plattform an vorderster Front für eine angestelltenfreundliche Lösung – mit Finanzierungsmassnahmen in der ersten Säule und einer Verbesserung der Rentenleistungen in der zweiten Säule für Tieflohn- und Teilzeitangestellte – eingesetzt. Auch bei den zurzeit in den Räten behandelten Geschäften zur Flexibilisierung der Arbeit hat die plattform Stellung bezogen. Sie fordert ein flexibles Jahresarbeitszeitmodell auf freiwilliger Basis für bestimmte Gruppen von Angestellten sowie einen verstärkten Gesundheitsschutz bezüglich psychosozialer Risiken. Die plattform sucht zudem nach effizienten Lösungen für Lohngleichheit und eine bessere Vereinbarkeit von Arbeit und Familienleben.

Plattform für Angestelltenpolitik:

Die plattform vertritt die gemeinsamen politischen Interessen von Angestellte Schweiz, des Kaufmännischen Verbandes (kfmv), der Schweizer Kader Organisation SKO, der Zürcher Gesellschaft für Personal-Management (ZGP) und veb.ch, dem Schweizer Verband für Rechnungslegung, Controlling und Rechnungswesen, gegenüber Politik und Öffentlichkeit. Zusammen vertreten diese Verbände die Anliegen von rund 88‘000 Mitgliedern in bildungs-, wirtschafts- und angestelltenpolitischen Themen. Ziel ist es, übergeordnete politische Interessen zu bündeln und konsensorientierten und kompromissfähigen Lösungen zum Durchbruch zu verhelfen.

Kontakt:

Seite teilen

Kontakt und
Informationen

Ich brauche Unterstützung